GJK - Greifswald
Jarmener Kleinbahn

Greifswald - Dargezin
750 mm
19,34 km
15.09.1897 - 1945 (Reparation)
Besuche vom 18.Juni 2005 und 27.März 2007.

Durch einen Ausläufer des Universitäts Forst Greifswald ging es wiederum, nachdem
die GJK südöstlich schwenkte. Hinter der Waldarbeiterunterkunft, dort fließt die
"Schwinge", wurde der kleine Fluß einst auf einer Brücke überquert.

Dann endet der Wald. Auf dem sich anschließenden Feld sind alle Bahnspuren verschwunden.

Abzweig Busdorf - km: 12,3
Jenseits des Feldes und einen halben Kilometer vor Busdorf errichtete man am von Potthagen
kommenden Weg die Abzweigestelle nach Klein Zastrow. Das Streckengleis nach Jarmen
verlief nun geradeaus dem heutigen Fahrweg folgend, das abzweigende Gleis der
Stichbahn bog halb rechts, zwischen den Bäumen, ab. Siehe Busdorf - Klein Zastrow.

Blick Greifswald, entlang der Abzweigestelle. Links der Bahndamm von Klein Zastrow.

Mittels Linkskurve wendete sich hinter dem Abzweig das Jarmener Streckengleis Busdorf zu.

Haltepunkt Busdorf - km: 13,05
An der Ortsstraße des kleinen Dorfes befand sich die einfache Station.

Blick Jarmen. Wieder aufwändig trassiert war der folgende Abschnitt bis Behrenhoff.

Einst durch den Ort verlaufend, wurde das GJK-Gleis 1919 samt Bahnhof an den Ortsrand
verlegt. Hier auf der Umfahrung Behrenhoffs kurz nach Erreichen der Ortschaft.

Bahnhof Behrenhoff - km: 14,4
Jetzt also am östlichen Dorfende lag der mit Wellblechbude, die bis heute überlebte,
ausgestattete Bahnhof. Auch die Ladestraße ist vorhanden.

Die Lenz-Wellblechbude vom Typ 2 gleisseitig gesehen.

Die Rückseite der ehemaligen Behrenhoffer Wartehalle.
weiter zu Teil 5
zurück zu Teil 3
zurück zu stillgelegt
home