Schmalspurbahn
Zittau - Reichenau - Markersdorf - Hermsdorf
750 mm / 15,73 km
Zittau - Reichenau - Markersdorf 11.11.1884 - 1945
Markersdorf - Hermsdorf 25.08.1900 - 1945
Sieniawka (Kleinschönau) - Bogatynia (Reichenau) - Turoszów (Türchau)
14 km / 20.05.1951 - 01.07.1961 (1964)
Bogatynia (Reichenau) - Markocice (Markersdorf)
1959 - 01.07.1961 (1964)
Besuch vom 02.April 2004.

Bahnhof Hermsdorf (b Friedland) (Heřmanice) - km: 15,71
Auf komplett böhmischen Grund entstand 1900 der Gemeinschaftsbahnhof der hier endenden
erweiterten sächsischen Linie aus Zittau und der neu erbauten österreichischen Linie der
Friedländer Bezirksbahn (Fr.B.B.) aus Friedland in Böhmen (Frıdlant v Čechách). Um einen
problemlosen Verkehr zu ermöglichen entschied man sich, für die österreichische Linie die
dort eigentlich unübliche sächsische Spurweite von 750 mm zu übernehmen.

Das Empfangsgebäude gleisseitig, Blick Frıdlant v Čechách (Friedland in Böhmen).
Gegenüber der 1945 eingestellten einst deutschen Bahn betrieb die Tschechische Staatsbahn
(Ceské dráhy (CD)) ihre Schmalspurbahn von Heřmanice (Hermsdorf) nach Frıdlant v Čechách
(Friedland in Böhmen) letztendlich noch bis 1976 weiter. Erst dann begann auch hier der Verfall.

Am Empfangsgebäude tritt die alte Beschriftung wieder hervor.

Im ehemaligen Dienstraum mit Fahrkartenverkaufsschalter.

Die Fahrkarten-Ausgabe aus der Sicht des Reisenden.

Vom Empfangsgebäude Richtung Grenze steht der ehemals sächsische Güterschuppen.

Im einst sächsischen Güterschuppen.

Ebenfalls im westlichen Bahnhofsgelände der Lokschuppen. Der einst davor stehende
hölzerne Kohlenschuppen ist mittlerweile in sich zusammengefallen. Foto: M.Nerlich.

Im Lokschuppen.

Im Anbau am Lokschuppen.

Der ehemals österreichische Güterschuppen steht östlich vom Empfangsgebäude.

Österreichischer Güterschuppen, dahinter das Beamtenwohnhaus.
Weiter nach Frıdlant v Čechách (Friedland in Böhmen) siehe Heřmanice - Frıdlant v Čechách.
zurück zu Teil 5
zurück zu stillgelegt
home