WRE - Weimar
Rastenberger Eisenbahn

Guthmannshausen - Rastenberg
1000 mm / 6,98 km / 26.06.1887 - 17.06.1923
Abzweig Dreieck Mannstedt - Buttstädt
1000 mm / 2,83 km / 18.11.1891 - 1910
Besuch vom 29.Oktober 2003.

Kurz darauf wurde die Straße aus Guthmannshausen gekreuzt. Von rechts im Vordergrund
von der Station kommend ging es nach hinten links der Häuser vorbei Rastenberg entgegen.

Weiter nach Nordosten verlief die WRE bis Hardisleben links der Straße auf eigenem Damm.

Dreieck Mannstedt
Einen knappen Kilometer hinter Mannstedt zweigte mittels Gleisdreieck der 1891 eröffnete
Ast der Schmalspurbahn nach Buttstädt ab. Mit Eröffnung der Regelspurbahn von Buttstädt
über Hardisleben nach Rastenberg wurde er aber 1910 wieder eingestellt und bald darauf
abgebaut. Blick aus Richtung Rastenberg über das einst in diesem Einschnitt liegende Dreieck,
wobei es rechts der Straße folgend nach hinten nach Guthmannshausen verlief und über
heutige Weidefläche Richtung Südost nach links Richtung Buttstädt wegschwenkte.

Zunächst zum Abzweig nach Buttstädt. Während im Vordergrund vor der Straße von rechts
aus Guthmannshausen nach links nach Rastenberg die Bahn das Dreieck durchfuhr, trafen
sich die jeweils abzweigenden Gleise auf der heutigen Weide. Die Trasse nach Buttstädt
verlief nach hinten in Blickrichtung über diese Weide weiter.

Blick Dreieck Mannstedt. Nach einem knappen Kilometer waren die Weide passiert und
der Lossa Bach überquert. Es ging vom Dreieck kommend rechts des Weges bergauf,
der heutige Plattenweg wurde noch weiter hinten nach links gequert, dann verlief die WRE
über heute größtenteils umgepflügtes Feld in südlicher Richtung Buttstädt entgegen.

Im Hintergrund Mannstedt. Von rechts vom Mannstedter Dreieck übers Feld kommend
beginnt der Damm kurz wieder mitten auf dem Acker auf etwa halben Wege nach Buttstädt.

Blick nach Buttstädt. Nach einer Linkskurve kreuzte die wieder eingeebnete WRE-Trasse
etwas weiter unten nach links Richtung Buttstädt die Straße aus Hardisleben.

Blick Mannstedter Dreieck. Eine letzte etwa 160-Rechtskurve Richtung Südwest führte
durch eine heutige Pferdekoppel in den Buttstädter Bahnhof hinein.

Zuvor stößt jedoch noch der Damm der 1910 eröffneten Regelspurlinie aus Rastenberg,
die zur Einstellung des Abzweigs der Schmalspurbahn führte, auf den der WRE. Hier der Blick
auf diesen etwas weiter östlich ebenfalls in einer Linkskurve aus dem Bahnhof herausführenden
Damm der Regelspurbahn Richtung Rastenberg.

Im Buttstädter Bahnhof sind Rangierarbeiten im Gange, im Vordergrund liegen noch einige
Schwellen der 1968 eingestellten Rastenberger Regelspurlinie.
weiter zu Teil 3
zurück zu Teil 1
zurück zu stillgelegt
home