Wilsdruffer Schmalspurnetz
Wilsdruff - Oberdittmannsdorf
750 mm
15,12 km
31.01.1899 - 27.05.1972
Besuche vom 11.Februar 1988 und 16.März 2003.

Blick Nossen, entlang der Triebisch geht es in einem Gefälle stetig bergab.

Der Kilometerstein km: 18,5 und ein Durchlaß finden sich auf diesem Streckenabschnitt.

Es ging dann südöstlich, am Talhang an der Semmel-Mühle vorbei, Herzogswalde entgegen.

Nach einer Rechtskurve ist dann bald die Einfahrt in die kommende Haltestelle erreicht.
Mit Stützmauern ist der Damm gesichert, unten der Zufahrtsweg zur Station.

Haltestelle Herzogswalde - km: 20,16
Links lagen einst die Gleise Richtung Wilsdruff, rechts der Ladestraße stand die Wartebude.
Bis vor einigen Jahren diente das Gelände als Kohlenlagerplatz.

1988. Die heute nicht mehr vorhandenen Reste der Kopframpe an der Bahnhofsausfahrt.

Wieder bergan, noch immer am Talhang an Stützmauern vorbei, geht es Mohorn entgegen.

Blick Wilsdruff, als die Bahn aus dem Triebischtal aufsteigt.

Weiter ging es auf der Hochfläche, oberhalb und nördlich an Mohorn vorbei. Rechts hinter
dem Baum folgte ein in einer Linskurve gelegener Einschnitt, anschließend, links des Baumes,
ein Damm. Hinter dem Kirchturm war dann der Mohorner Bahnhof erreicht.
weiter zu Teil 4
zurück zu Teil 2
zurück zu stillgelegt
home