Wilsdruffer Schmalspurnetz
Freital-Potschappel - Wilsdruff
750 mm
10,90 km
01.10.1886-27.05.1972
Besuche vom Juli 1988 und vom 08.September 2001.

Anschluß Seurich - km: 10,03
1988. Die Trasse von Grumbach nach Wilsdruff führte immer neben der Straße entlang.
Hier befand sich auch dieses Anschlußgleis.

Bahnhof Wilsdruff - km: 10,90
14.Februar 2003. Die Einfahrt aus Freital-Potschappel in den Bahnhof, der dem Netz
seinen Namen gab. Links im Bild der Lokschuppen, mittig lagen die Gleise, rechts hinten
die Güterschuppen, denen sich das Empfangsgebäude anschließt. Davor eine Laderampe.

Das Empfangsgebäude straßenseitig mit dem Betonprellbock des Ladegleises an der Straße.

03.März 2000. Das Empfangsgebäude von der Gleisseite aus gesehen.

Der erweiterte Güterschuppen, dahinter die Rampe. Blick zur Potschappeler Ausfahrt.

1988. Der 4-ständige Lokschuppen, der schon den Status eines Bahnbetriebswerkes hatte.

Februar 2003. Der Lokschuppen wurde gestrichen, das Bahnhofgelände dient als Lagerplatz.

Im Februar 1988 existierten noch Güterwagenkästen auf dem Bahnhofsareal.

Dieser Gleisrest lag 1988 am einstigen BHG-Anschluß in Höhe der Drehscheibe. Das
Firmengelände und auch diese Durchfahrt sind noch da, Gleis und Trabi jedoch verschwunden.
Zu den Strecken Richtung Nossen und nach Meißen siehe Wilsdruff - Meißen.
zurück zu Teil 3
zurück zu stillgelegt
home