Thumer Schmalspurnetz
Schönfeld-Wiesa - Thum
750 mm
17,23 km
Schönfeld - Geyer 01.12.1888 - 15.08.1967
Geyer - Thum 01.05.1906 - 15.08.1967
Besuch vom 05.April 2003.

Weiter nach Geyer ging es noch immer in nordwestliche Richtung rechts der Straße bergan.

Vor dem Ortsteil Siebenhöfen wurde der Geyerbach überquert.

Dann bog die Bahn auf ein paar hundert Metern zur Umfahrung einiger Gehöfte rechts weg.

Anschluß Krämer und Hentschel - km: 7,247 (22,54)
Haltepunkt Siebenhöfen - km: 7,32 (22,46)
Vor dem Zaun im Vordergrund, hier endet die Umfahrung der Gehöfte, verlief einst die Linie
nach Thum. Hier befand sich auch das kurze Anschlußgleis, das die Fabrik auf der anderen
Seite der Straße versorgte. Weiter rechts, in etwa dort, wo die Garagen heute stehen,
befand sich der Haltepunkt. Gleich darauf überquerte die Bahn die Straße aus Tannenberg.

Blick talwärts nach Schönfeld-Wiesa. Parallel zur Straße und hinter den Häusern lag der in
einer starken Steigung gelegene Abschnitt Richtung Geyer, der heute zu Gärten umgenutzt ist.

Haltepunkt Geyer - km: 8,25 (21,53)
Der befand sich südlich des Zentrums von Geyer und war über eine Straße vom Marktplatz
aus zu erreichen. Weiter ging es nach hinten in nördliche Richtung, links an der Fichte vorbei.

Nach teils überbauter bzw. umgenutzter Trasse durch Geyer begann die langgezogene große
180-Wende, mitten zwischen den Häusern hindurch, zum Bahnhof Geyer.

Hier überlebten einige Schwellen den Streckenrückbau bis in die heutige Zeit.

Die "Straße der Freundschaft" wurde gleich darauf überquert.

Oberhalb der in den Bahnhof Geyer führenden Rechtskurve befanden sich seit Verlängerung
der Schmalspurbahn nach Thum einige Abstellgleise, von denen ein Betonprellbock zwischen
den Garagen überlebte.
weiter zu Teil 5
zurück zu Teil 3
zurück zu stillgelegt
home