Die Staatsbahn
Swakopmund - Windhuk
Abschnitt Kubas - Abbabis

Nur wenig weiter, nach Passieren des Kubasflusses, ein kleinerer Einschnitt auf dem Weg nach Karibib.

Der Bahndamm nähert sich langsam der Straße nach Karibib an. In Baumhöhe wurde das Neben Rivier noch einmal gekreuzt.

Ab einem guten halben Kilometer hinter Kubas war der Straßenverlauf erreicht. Die ehemalige Eisenbahn folgte diesem und bog wiederum in einem
halben Kilometer für eine etwa 2 Kilometer lange Umfahrung rechts weg. Dabei muß mindestens eine kleine Brücke passiert worden sein.

Blick Jakalswater, gute 3 Kilometer hinter Kubas. Hier erreichte die Bahn von der Umfahrung wieder die Höhe der Straße.

Blickt man Richtung Karibib kommt ein an der Bahn und Straße gelegener Marmor-Steinbruch in Sicht.

Dieser Marmorbruch ist stillgelegt.

Weiter ging es entlang der Pad nach Karibib.

Auf den kommenden 13 Kilometern bis Abbabis brauchten nur 100 Höhenmeter bewältigt zu werden. Die Staatsbahn entfernte sich etwas nach rechts,
folgte aber unweit dem Verlauf der Straße und kreuzte diese dabei mehrfach bis in das in 40 Kilometern gelegene Karibib.

Der Bahndamm nach einer Rivierquerung Richtung Abbabis.

Blick zurück Richtung Kubas, hinten an dem kleineren Berg der Marmorbruch.

Blick Karibib. Der Streckenverlauf ist ab kurz danach, hier etwa 150 Meter entfernt zur Pad, nur noch sehr schwierig erkennbar.
weiter zum Bahnhof Abbabis
zurück zum Abschnitt Kubas - Abbabis Teil1
Staatsbahn Übersicht
home