Die Staatsbahn
Swakopmund - Windhuk
Abschnitt Rössing - Khan

Gleich nachdem die Station mittels eines Rechtsschwenks Richtung Osten verlassen war, hier mit Blick zurück zum Rössing Berg, sind wieder erste
Bahndammhinterlassenschaften auf dem Weg ins Khan Rivier erkennbar. Die Station Rössing lag in Höhe unterhalb des Antennenmasts / LKW.

Mittels solcher Steinhaufen links und rechts der zukünftigen Trasse legte das Vorauskommando der Eisenbahnbau Brigade grob die zu errichtende
Streckenführung fest. Da noch keine ausreichende Vermessung des Landes vorlag, Bodenverhältnisse und geographischer Aufbau waren unklar, war es den
Bahnbauern mehr oder weniger freigestellt, den Streckenverlauf der Bahn zu bestimmen. Das große Ziel war Windhuk.

Die beiden Steinhaufen, der gegenüberliegende auf halber Höhe, unten die Staatsbahnstrecke nach rechts Richtung Khan.

Blick vom nächsten, ersten größeren Einschnitt, zurück zum Rössing. An der vorhergehenden Durchfahrt in der Ferne sind die beiden Steinhaufen erkennbar.

Im ersten Einschnitt mit Blick Khan.

Nach 300 Metern folgte ein zweiter größerer Einschnitt der Staatsbahn.

Bahndamm Blick Osten hinter dem Zweiten Einschnitt. Im Hintergrund folgte schon der nächste Felsdurchschnitt.

Dieser dritte Felsdurchschnitt liegt etwa 3,5 Kilometer hinter Rössing.

Blick Swakopmund.



Hinterlassenschaften.

Blick Karibib.

Der letzte bedeutendere Einschnitt auf diesem ersten, relativ flachen Abschnitt der Eisenbahn ins Khan Rivier, nun mal bei Sonnenschein. Blick Rössing.
weiter zum Abschnitt Rössing - Khan Teil2
zurück zum Bahnhof Rössing
Staatsbahn Übersicht
home