Spremberger Stadtbahn
Spremberger Stadtbahn / Kohlebahn
1435 mm / 1000 mm
3,25 km / 25 km
Spremberg Hbf - Spremberg Stadt / 1435 mm / 3,25 km / 21.01.1898 - 15.10.1932
Spremberger Stadtbahn / 1000 mm / 10 km / 21.01.1898 - 31.12.1956
Kohlebahn / 1000 mm / 15 km / 21.01.1898 - 1953
Besuche vom 16.& 20.Juni 2002.

links: In der Nähe des Friedrich-Engels Platz am Busbahnhof, parallel zur Wirthstraße liegt
noch dieser Rest. rechts: Bis zur Geschwister-Scholl Straße an der Spree führte
die Stadtbahn heran. Ob dieser Gleisrest hier auch von dieser stammt, oder ob es sich
um eine kleine Bahn zum Transport von Booten handelt, ist nicht ganz klar.

Gärtnerstraße - Vorderer Anschluß.

Gärtnerstraße - Hinterer Anschluß.

In der Petrigasse lag auch einst ein Gleis zu einem Anschluß rechts der Straße.

Von der Karl-Marx Straße zweigte über die Grünstraße ein Anschluß ab
und schwenkte anschließend nach links in ein Werk.

Die Einfahrt aus der Grünstraße in dieses Werk.

Ein weiterer Anschluß zweigte von der Karl-Marx Straße in Höhe der Alma-Riedel-Straße ab.
Zum 1000 mm Gleis führt auf dem Anschlußgelände noch ein kurzes Stück 600 mm Gleis.

Als die DR 1947 die Strecke Proschim-Haidemühl - Spremberg-West einstellte, entfiel die
Zustellung der Güterwagen für die Meterspur-Stadtbahn. In der Kraftwerkstraße/Wiesenweg,
verlängerte Karl-Marx Straße, hatte die Grubenbahn des BKW Spreetal einen Anschluß
von der DR-Strecke Hoyerswerda - Haidemühl an das Kraftwerk Trattendorf.
Hier entstand 1947 eine Rollbockgrube mit Anschluß an das Meterspurnetz.

Von der Dresdener Straße in Höhe Richtstraße zweigte ein Werksanschluß
mit dieser verwunschenen Einfahrt ab. Gleise liegen noch auf dem Hof.

Blick aus Richtung Kohlebahnhof, der 20 Meter höher als die Stadt liegt, ins Zentrum hinunter
entlang der Dresdener Straße / Hoyerswerdaer Chaussee. Mit einem 1:24 Gefälle ging es hier bergab.
weiter zu Teil 3
zurück zu Teil 1
zurück zu stillgelegt
home