RüKB - Rügenschen
Kleinbahnen - Nordstrecke
Fährhof - Altenkirchen
750 mm
14,55 km
21.12.1896 - 10.09.1968
Besuche vom 23.Dezember 2004 und 15.& 16.Februar 2008.
Bahnhof Wittower Fähre - km: 22,07
Zum Bahnhof und zur Strecke von Bergen nach Wittower Fähre siehe auch
Bergen (Rügen) - Wittower Fähre.

Während der Überfahrt mit der Autofähre nach Fährhof. Der Blick geht zurück zu den
Anlegern nach Wittower Fähre, der Rechte der einst von der RüKB genutzte, war noch
bis 1996 für den Autofährbetrieb in Dienst.

Gleich ist Fährhof erreicht. Auch hier errichtete man rechts vom Alten einen neuen Anleger.
Nach etwa 10 Minuten ist die Passage über den 350 Meter breiten Rassower Strom geschafft.

Bahnhof Fährhof - km: 23,15 (ab Bergen (Rügen))
Blick über den ehemaligen Fährbahnhof von der "Wittow", dem einst mit einem Gleis
ausgestatteten RüKB-Fährschiff. Geradezu, hinter der Straße, standen die heute alle
verschwundenen Anlagen der Schmalspurbahn, das Haus entstand auf dem Areal.

Die in ihrem Anleger geparkte Fähre "Wittow" lag hier noch 2005 und wurde dann nach Barth
umgesetzt. Im Hintergrund, auf der anderen Uferseite, die Anleger von Wittower Fähre.

Die "Wittow" in Fährhof Blick Altenkirchen.

Nach Norden und mit etwas Abstand zur nach Parchow führenden Straße verließ das Gleis
Fährhof. Nach ein paar hundert Metern schwenkte die RüKB dann rechts gen Osten weg.

Die kommenden knapp 2 Kilometer folgte der Streckenverlauf dem Nordufer
des Breetzer Bodden über ein Weidegebiet.

Dann schlängelte sie sich erst nord-, dann nordostwärts Woldenitz weiter entgegen.

Blick zurück zum Breetzer Bodden mit Schwellenresten.

Noch mehr Schwellenreste nur wenig weiter.

Und dann gabs auch noch Kleineisenteile, wie hier Schienenplatte samt Schienennägel.

Vor Woldenitz ist kurzzeitig der Damm untergepflügt, hinten die Kurve dann gen Nordost.

Die Umfahrung Woldenitz, vorbei am Gut.
weiter zu Teil 2
zurück zu stillgelegt
home