Pöhlwassertalbahn
Grünstädtel - Oberrittersgrün
750 mm
9,36 km
01.07.1889 - 25.09.1971
Besuche vom 24.August 1988 und 02.April 2003.

Am Ortseingang von Pöhla entfernte sich der Bahndamm von der unmittelbaren Straßennähe,
überquerte kurz darauf das Pöhlwasser und fuhr anschließend in die erste Station ein.

Haltestelle Pöhla - km: 2,37
Heute von Garagen überbaut befand sich die Haltestelle im nördlichen Teil Pöhlas.

Durch Pöhla ging es rechts des Pöhlwassers bergauf in südliche Richtung.

Anschluß Breitfeld u.Co. (Pfeilhammer) - km: 2,83
links: Blick über eine am ehemaligen Eisenwerk vorbeiführende Straße Richtung Grünstädtel.
rechts: Das Anschlußgleis zweigte von hinten aus Oberrittersgrün kommend vom Streckengleis
ab und führte vor dem Gebäude des Eisenwerks entlang.

Einen halben Kilometer weiter, wieder direkt am Pöhlwasser entlang, wurde ein Werkgraben
überquert und etwas weiter an einigen Sprungschanzen vorbeigefahren.

Haltestelle Siegelhof - km: 3,64
In einer engen 180-Rechtskurve nach Norden, den geographischen Bedingungen angepasst,
wurde ein Fels umfahren und hier die im südlichen Teil Pöhlas liegende Haltestelle Siegelhof
angelegt. Beidseitig der Ladestraße entstanden Garagen, rechts lagen die Gleise.

Die Wartehalle überlebte eingeklemmt von Garagen alle Zeiten.

Anschluß VEB Pappen- und Kartonagenwerk (Neue Hütte) - km: 3,98
An der Siegelhofer Stationsausfahrt wurde die Straße nach Rittersgrün gekreuzt, dieser dann
linksseitig gefolgt. Hier zweigte nach links ein etwa 150 Meter langes Gleis in das Werk ab.

Von der Anschlußweiche zum Pappenwerk verblieb dieses Grenzzeichen im Boden.

links: Einige Kleineisenteile am Damm des ehemaligen Anschlußgleises. rechts: Nur wenige
Meter hinter der Anschlußweiche folgte eine Pöhlwasserbrücke, dann begann das Werk.

In einer langen Kurve schwenkte die Bahn, dem Pöhlwasser folgend, nach Südwesten.
weiter zu Teil 3
zurück zu Teil 1
zurück zu stillgelegt
home