Pöhlwassertalbahn
Grünstädtel - Oberrittersgrün
750 mm
9,36 km
01.07.1889 - 25.09.1971
Besuche vom 24.August 1988 und 02.April 2003.

Bahnhof Grünstädtel - km: 0,00
Die erste Station der regelspurigen Nebenbahn von Schwarzenberg nach Annaberg-Buchholz,
auf der der Betrieb ruht, hinter Schwarzenberg ist das im Westerzgebirge liegende Grünstädtel.
Blick Osten zum Empfangsgebäude rechts. Zwischen den Lampen in Bildmitte erstreckte sich
nach hinten der Personenbahnsteig. Ganz links der Regelspur befanden sich die Güteranlagen.

1988. Blick zum Empfangsgebäude, links der 110er die Bude des Fahrdienstleiters.

Hinter der Fahrdienstleiterbude, zwischen den Lampen, lagen einst die Gleise der Schmalspur,
links schloß sich der von Regel- und Schmalspurbahn gemeinsam genutzte Bahnsteig an.

1988. Der Bahnsteig. Problemlos konnte man so einst in den Zug nach Rittersgrün umsteigen.

An der Ausfahrt der Regelspurbahn nach Schwarzenberg steht der Güterschuppen, an den
links an die Freiladerampe ein Gleis der Schmalspurbahn heranführte.

Blick von der Rittersgrüner Ausfahrt, an der erstmals das Pöhlwasser überquert wurde, über
das Grünstädteler Bahnhofsgelände. Links der Regelspur führte das Schmalspurgleis am heute
abgerissenen Schrankenposten vorbei. In Bildmitte der Personenbahnsteig beider Spurweiten.

Der eben passierte Schrankenposten sicherte den sogleich folgenden Übergang über die
ehemalige Fernstraße nach Annaberg-Buchholz. Blick Oberrittersgrün / Annaberg-Buchholz
verlief rechts parallel zur Regelspurbahn die Schmalspurbahn.

Etwa 300 Meter hinter dem Bahnhof Grünstädtel schwenkte die Pöhlwassertalbahn nach
rechts Richtung Süden weg. Die Gemeinde Raschau wurde passiert, der nächste Kilometer
führte über heute zum Teil von Gärten überbautes Gebiet.

Dann erreichte die Schmalspurbahn die Straße Richtung Rittersgrün und folgte ihr rechtsseitig.

Die zum Rad / Wanderweg ausgebaute Trasse Blick Grünstädtel.
weiter zu Teil 2
zurück zu stillgelegt
home