Wilsdruffer Schmalspurnetz
Klingenberg-Colmnitz - Frauenstein
750 mm
19,71 km
15.09.1898 - 20.09.1971
Besuche vom Mai 1988 und vom 31.März 2003.

In den Wald wurde eingefahren, in einer 90-Kurve um den Berg nach Süden geschwenkt.
Der Kilometerstein km: 16,7 hier am Rand des Damms. Auch die vom km: 16,8 und
vom km: 17,2, sowie ein Telegraphenmast blieben entlang des Bahntrasse erhalten.

Östlich des Turm-Bergs steht, parallel zum Streckengleis, die ehemals mit einem Anschlußgleis
der Schmalspurbahn angeschlossene Verladestelle des Steinbruchs am Turmberg.

In Höhe der Einmündung des Anschlusses in die Strecke,
hier Blick Frauenstein, steht dieses Wagenkastengerippe.

Nach einem Schwenk Richtung Südwesten, das Waldgebiet wurde verlassen und die Trasse
auf einigen hundert Metern abgetragen, geht es zur letzten Etappe hinauf nach Frauenstein. Im
Bild, Blick zurück Richtung Klingenberg-Colmnitz, rechts der eben durchquerte Pfarr-Wald.

Nach einer letzten leichten Rechtskurve kommt dann Frauenstein mit seiner Burgruine,
dem Schloß und der Stadtkirche in Sicht. Immer geradeaus verlief die Schmalspurbahn
auf ihrem letzten Kilometer bis zu dem im Nordwesten der Stadt gelegenen Bahnhof.

Bahnhof Frauenstein - km: 19,71
Mai 1988. Rechts der einst mit einem Gleis angeschlossene Güterschuppen und links das
Empfangsgebäude. Im Vordergrund die Ladestraße, derer links sich die Gleise befanden.

Das Empfangsgebäude straßenseitig am 12.September 2001. Zwischen dem Güterschuppen,
der heute einer Firma dient (links), und dem EG der Blick über das zum Teil mit Gebäuden
verbaute Bahnhofsareal. Ganz hinten befand sich der Lokschuppen.

Die Gleisseite bei frühmorgendlicher Sonne am 31.März 2003.

Der alte, einst an der Frauensteiner Bahnhofseinfahrt stehende Lokschuppen wurde vor
einigen Jahren abgerissen und durch einen ähnlichen Neubau, einer Busgarage ersetzt.
zurück zu Teil 4
zurück zu stillgelegt
home