Thumer Schmalspurnetz
Wilischthalbahn
Wilischthal - Anschluß Papierfabrik
750 mm
1,27 km
15.12.1886 - 31.12.1992
Besuche vom 10.05.1987, 09.04.2000 und vom 06.04.2003.

Bahnhof Wilischthal - km: 0,00
April 2000. Der an der Zschopautalbahn Annaberg - Flöha gelegene Bahnhof war einst
Ausgangspunkt der Schmalspurbahn nach Ehrenfriedersdorf bzw. Thum. Bis zur endgültigen
Stillegung dieses zuletzt als Werkbahn betriebenen Restes des Thumer Netzes 1992 fand ein
schmalspuriger Restgüterverkehr von hier bis zur nahe gelegenen Papierfabrik statt. Blick von
der Rollwagengrube zum EG, dem sich rechts die Regelspurgleise nach Flöha anschließen.

April 2003. Heute existieren kaum noch Anlagen der Werkbahn im Bahnhofsbereich, die hier
Regelspurgüterwagen auf Rollwagen auf- und abrollte und von und zur Papierfabrik überführte.

Mai 1987. Blick vom Empfangsgebäude über den Güterteil der Schmalspurbahn. Rechts
der Signale die Rollwagengrube, daneben die Überladerampe für Schmalspurfahrzeuge
auf Regelspurwagen und ganz rechts, 1987 noch vorhanden, steht der Güterschuppen.

April 2003. An der Einfahrt teilte sich das Gleis zuletzt nach links zum Abstellgleis, mittig zur
Rollwagengrube und rechts zur Überladerampe. Bis zur Einstellung des regulären Betriebs der
Bahn 1972, mit Personenverkehr und weiter als bis zur Papierfabrik reichenden Güterverkehr,
befanden sich Bahnsteig und Lokbehandlung weiter rechts und wurden später beseitigt.

Der Ausfahrt aus Wilischthal folgte sogleich die Überquerung der Zschopau. Hierbei bog
die Bahn mittels einer Linkskurve vom Zschopautal Richtung Westen ins Wilischtal.

Die Zschopaubrücke.

Auf der Zschopaubrücke. Im Hintergrund das Wilischthaler Empfangsgebäude.

Kurz hinter der Brücke mit Blick zurück nach Wilischthal. Auf einer Stützmauer gelegen
folgte die Schmalspurbahn dem südlichen Hang am Eingang ins Wilischtal.

Hier befindet sich noch der Rest des Einfahrsignals.

Wenig weiter wurde die Straße nach Gelenau passiert. Im Hintergrund die Stützmauer.
weiter zu Teil 2
zurück zu stillgelegt
home