Die Staatsbahn
Swakopmund - Windhuk
Wasserbahn Jakalswater - Modderfontein - Riet

Zurück zum Damm der Wasserbahn nach Riet. Geradeaus ging es in Blickrichtung Süden weiter. 03.Dezember 2016.

Bei km: 7,3 Überreste einer Stein-Bake.

Und wieder ein paar weitere Kleineisenteile dieses Abschnittes.

Eine Bake am km: 7,5 der Wasserbahn. Gleich daneben nach links hinten führend der Bahndamm.

Bei km: 7,7 der Blick zurück.

Einen Kilometer weiter, und nach Verlassen der Farm Wüstenquell, senkt sich die Bahn weiter bergab. 21.November 2016.

Bake bei km: 9,5 mit Flaschenresten, Kohle und Hufeisen.

Hinter diesen letzten kleinen Trassierungen bei km: 10,0 verliert sich die Spur der Wasserbahn bis zu ihrem Endpunkt Riet unten am Swakop.

Bei km: 13,9. Nun ging es stetig im Gefälle dem Swakop-Rivier entgegen. Mittig von oben links kommend muß das Gleis gelegen haben.

Nach einer letzten kleinen Linkskurve folgte die Wasserbahn bis zu ihrem Endpunkt den letzten Kilometer dem Verlauf des Seiten-Riviers
in Blickrichtung Süden. Im Hintergrund erhebt sich der "Lange Heinrich".

Bergab ins Swakoptal.

Bei km: 14,8 endete die Wasserbahn aus Jakalswater an der Wasserstelle Riet am Swakop.
Das Rivier verläuft unten, etwa in 100 Metern, quer rechts Richtung Swakopmund nach Westen.

Baulichkeit um den Brunnen.

Details hier nun an der Rieter Wasserstelle, ein interessanter Flaschenboden und Schwellenreste.

Noch ein weiteres Fundament fand sich unten kurz vor dem Swakop.

Bremsschlauch und Topf.

Zuletzt ein Blick ins Swakoprivier, welches hier etwa 400 Meter breit ist, "stromaufwärts" Richtung Landesinnere nach Osten.
Ein Roststab, Teil des Bodens der Feuerbüchse einer Dampflok, auf dem einst das Feuer loderte, lag hier noch herum.
weiter zum Abschnitt Jakalswater - km 108 - Sphinx
zurück zur Wasserbahn Jakalswater - Modderfontein - Riet Teil1
zurück zum Bahnhof Jakalswater
Staatsbahn Übersicht
home