Ottensener Industriebahn
Hamburg Langenfelde - Hamburg Ottensen
1000 mm
27,7 km
31.08.1898 - 1956 per Dampflok - 1985 Rollbockverkehr mit LKW als Zugmaschine
Besuche vom 26.April & 02.Mai 2002.

Von der Borselstraße geht nach Westen die Planckstraße (vormals Siemensstraße) ab, in der
der Anschluß J.Krause liegt (links). Hier sitzt heute Klassik-Radio.
Richtung Osten zweigt die Völckersstraße ab, mit unter anderen diesem Anschluß (rechts).

Der nächste von der Borselstraße abgehende Anschluß geht in den heutigen Borselhof.

Ganz hinten im Borselhof ist diese Dampflok aufgestellt.

Gegenüber dem Borselhof liegt noch ein Gleis zum einstigen Anschluß Bauermeister (links).
Rechts ein Stückchen Schiene des von der Barnerstaße in nordöstliche Richtung, an der
"Fabrik" vorbei, abzweigendenden Anschlußastes unter anderem zu den Vereinigten Glashütten.

Etwas weiter hinten auf diesem Ast steht heute eine Wagenburg.

Der Anschluß Immertal auf einem Hof in der "Großen Brunnenstraße".
Weiter westlich sind keinerlei Überbleibsel der Industriebahn, die sich noch
bis in Höhe des Hohenzollernrings und etwas weiter erstreckte, mehr auffindbar.

Der Anschluß N.Clasen, der vom südlichen Ende der "Großen Brunnenstraße" abgeht.

Diese Abdrücke, die von der Straßenbahn stammen müßten, sind unterhalb des
südlichsten Zipfels der Ottensener Industriebahn, in der Straße "Bei der Reitbahn" zu finden.

Mittels einer Spitzkehre von der Bergiusstraße wurde der ehemalige Anschluß Zeise erreicht.
Links: Auf dem ehemaligen Betriebsgelände. Rechts: Im heute kulturell genutzten Gebäude.

Noch einmal der Anschluß Zeise. Blick von der Friedensallee, die das Gleis nach Verlassen
des Gebäudes kreuzte, um auf der gegenüberliegenden Seite dann in diesen Hof einzufahren.
zurück zu Teil 5
zurück zu stillgelegt
home