Schmalspurbahn
Mulda (Sachs) - Sayda
750 mm
15,48 km
01.07.1897 - 17.07.1966
Besuche vom August 1988,
12.September 2001, 14.Oktober 2002, 06.April 2003 und 06.März 2004.

Nach der Ausfahrt aus der Station beginnt der letzte, stark ansteigende Abschnitt. Aus
Friedebach heraus folgte die Bahn am östlichen Hang anfangs geradeaus Richtung Süden.

Wenig weiter wurde dann erst nach Osten, Blickrichtung, geschwenkt, nach einer Kurve
nach rechts nach Süden dann mittels des weiter ansteigenden Dammes Richtung Sayda
mit der Brücke in Bildmitte diese Senke passiert.

Blick Mulda. Die Bahn hatte Friedebach verlassen, sich wieder der Straße angenähert.
Hier endet auch der seit Voigtsdorf auf dem einstigen Bahndamm angelegte Wanderweg.

Blick Mulda. Die Baumreihe rechts parallel der B171 zeigt die letzten Meter der Bahn vor
Sayda. Irgendwo unweit des Ortsschildes wurde die Straße dann gekreuzt, das letzte Stück
zum Endbahnhof verlief über heutiges Gewerbegebiet und ist nicht mehr erkennbar.

Bahnhof Sayda - km: 15,48
Im Mittleren Erzgebirge liegt der Endpunkt der Schmalspurbahn aus Mulda. Links des
Lokschuppens, hier von der Rückseite zu sehen, befand sich die Einfahrt, im Hintergrund
ist neben dem Empfangsgebäude noch der ehemalige Güterschuppen erkennbar.

Angeschnitten der Güterschuppen, links der Lokschuppen.

Der Güterschuppen ist mittlerweile abgerissen und durch einen Parkplatz ersetzt worden.
Hinten das Empfangsgebäude von der Straßenseite.

Die Gleisseite des heute als Kindergarten genutzten Empfangsgebäudes von Sayda.

Noch einmal das EG von Straßenseite.

Diese Gleise zum Anschluß BHG im Bahnhof Sayda wurden erst etwa 2003 rausgerissen
und liegen nun hinter dem Lokschuppen.
zurück zu Teil 5
zurück zu stillgelegt
home