Schmalspurbahn
Herrnhut - Bernstadt
750 mm
10,10 km
01.12.1893 - 1945 (Reparation)
Besuch vom 3.April 2004.

Blick Herrnhut, am Ausklang der zuletzt langgestreckten Kurve.

Am südlichen Ortsrand von Strahwalde ging es auf diesem Damm über eine kleine Senke.

Blick Herrnhut. Über den Hühnerfarmweg befand sich im Damm eingelassen die erste Brücke.

Haltepunkt Niederstrahwalde - km: 1,50
Die schon Mitte der 20er Jahre eingestellte erste Station war mit einer Wartebude ausgestattet.

Das Haltepunktgelände lag aufgrund der Linienführung mit der großen Kurve nur etwa 700
Meter Luftlinie vom Ausgangsbahnhof Herrnhut, die Straße links führt in die Richtung, entfernt.

Weiter, immer in etwa östliche Richtung, ging es am südlichen Rand Berthelsdorfs.

Hinter ein paar Grundstücken folgte ein Einschnitt, dann wurde die Südstraße in
Berthelsdorf gekreuzt, gleich darauf an "Rohlands Teich" vorbeigefahren.

Eine Überführung nach links Richtung Bernstadt im Ortsbereich Berthelsdorf wenig weiter.
Der kommende gute halbe Kilometer Trasse der Bahn ist mit Grundstücken überbaut.

An einer Wiese ist der Streckenverlauf der Bahn anhand der Birken darauf wieder auffindbar.
Im Hintergrund der Schornstein am einst einzigen Unterwegsanschluss.

Anschluss Gustav Paul, Berthelsdorf - km: 3,07
Aus Bernstadt zweigte das kurze Anschlußgleis nach rechts zur mechanischen Weberei ab.

Die Bahntrasse bergab durch die Ortslage Berthelsdorf als befestigter Rad/Wanderweg.

Nach Querung der nach Herrnhut führenden Chaussee war die Einfahrt der Station erreicht.
weiter zu Teil 3
zurück zu Teil 1
zurück zu stillgelegt
home