DRKB - Dessau - Radegast -
Köthener Bahn

Radegast - Zörbig
750/1435 mm
3,5 km
Radegast - Zörbig 09.08.1898 - 21.03.1946
Besuche vom 02.November 2001 und 09.September 2002.

Haltepunkt Domäne - km: 0,7
An der warscheinlich Radegaster Ausfahrt aus dem Bedarfshaltepunkt wurde die kleine
Pflasterstraße, in der noch die Ausbesserung des Pflasters nach dem Gleisrückbau zu sehen
ist, überquert.

Nach der Umfahrung Radegasts hat sich hinter Domäne die Trasse wieder der Landstraße
angenähert und führte auf eigenem Damm rechts dieser bis Zörbig.
Aber auch diese Landstraße ist stillgelegt und wurde durch eine neue, die nur
hundert Meter entfernte B183 ersetzt.

Blick Radegast neben der Pappelreihe auf eigenem Damm.

Die einstige Landstraße nach Zörbig, rechts dieser der Bahndamm der DRKB,
an der Fuhnebrücke, der ehemaligen Landesgrenze von Preußen und Anhalt.

Die Fuhnebrücke der DRKB. Die gemauerten Widerlager sind noch erhalten,
auch Kleineisenteile liegen noch auf diesen herum.

Haltepunkt Ziegelei - km: 1,9
In Höhe des Buschwerks, Hochbauten hat es auch hier nicht gegeben.
Der Namensgeber des Haltepunktes, die Ziegelei, befand sich etwa 200 Meter westlich.
Die neue Bundesstraße dürfte direkt über das Gelände führen.

Bahnhof Zörbig DRKB (Zörbig-Nord) - km: 3,5
Nachdem hinter "Ziegelei" noch ein guter Kilometer der Fernverkehrsstraße gefolgt wurde,
schloß sich eine langgezogene Linkskurve an, die die DRKB an die regelspurige "Saftbahn"
Bitterfeld - Stumsdorf heranführte. Laut Karte soll sich hier, 300 Meter vor dem
Regelspurbahnhof der Kleinbahnhof befunden haben.

Nach dem anschließendem Kreuzen der Straße aus Radegast war dann warscheinlich der
Güterbahnhof erreicht. Die DRKB-Anlagen befanden sich links der Ladestraße, die heute
teilweise zu Gärten gehören. Rechts eine Rampe des Regelspurteils von Zörbig.

18:41 Uhr erreichte der LVT aus Bitterfeld nach Stumsdorf den einstmals doch etwas
bedeutenderen Bahnhof Zörbig. Doch auch hiermit war Ende September 2002 Schluß.
zurück zu Teil 1
zurück zu stillgelegt
home