Die Staatsbahn
Swakopmund - Windhuk
Bahnhof Welwitsch (vormals Khanrevier) - km: 62,73


Nach dem Aufstieg aus dem Khanrivier war die Einfahrt der im August 1898 eröffneten Station Khanrevier erreicht. Zur eindeutigen Unterscheidung
und um Verwechslungen mit dem Bahnhofsnamen Khan zu vermeiden, ist sie anderthalb Jahre später, im Mai 1900 in Welwitsch umgetauft worden.
Hier wurden die über die Steilrampe hochgebrachten einzelnen Zugteile wieder zusammengefaßt und die Fahrt durch die Wüste ins Landesinnere
konnte weitergehen. Wie durch ein Wunder wurden die Anlagen der Husab-Mine um das ehemalige Bahnhofsareal Welwitsch herum angelegt,
wodurch das Stationsgelände erhalten blieb, jedoch Baulichkeiten findet man keine. 20.November 2016.

Am Boden der Einfahrt in den Bahnhof finden sich rechts und links der Gleistrasse diese Konstrukte.

Gesamtansicht von Welwitsch Blick Ost.

Etwas vorgerückt gibt es wieder die üblichen Spuren eines Bahnbetriebes und dessen Rückständen am Boden zu sehen.

Wie möglicherweise schon in Richthofen ist hier der u.A. mit Schienen beladene Güterwagen abgebildet.
Foto: Sammlung M.Wollmann.

Blick Westen. Im Vordergrund vergessene Behältnisse, ganz im Hintergrund die Dunstwolke vom Atlantik. Die Küste ist 50 km entfernt.

Kohle- und Schlackehaufenreste.



Glasbruch und Kleineisenteile aus belebteren Zeiten.

Welwitsch zwischen 1900 und 1910, mit den fernen Bergen des Khanriviers im Hintergrund wie in den beiden oberen Ansichten.
Foto: Sammlung M.Wollmann.

Eine echte Welwitschia Mirabilis wächst und gedeiht natürlich auch heute noch auf dem Bahnhof Welwitsch.

Das gesamte Stationsareal wurde mit einer langen Steinreihe umgrenzt.

Ob die obere linke mit Station Khanrevier beschriftete Aufnahme mit ihren Bauten tatsächlich hier entstand?
Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Ein Blick nach Westen über Welwitsch, Richtung Khan.

Die Ausfahrt ostwärts, der lange Wüstenabschnitt bis Pforte beginnt.
Links hinten Abraumhalden, die sich mittlerweile schon über die Staatsbahntrasse erstrecken.
weiter zum Abschnitt Welwitsch - Pforte
zurück zum Abschnitt Khan - Welwitsch
Staatsbahn Übersicht
home