Die Staatsbahn
Swakopmund - Windhuk
Bahnhof Khan - km: 57,63



Die ehemalige Station Khan im Gesamtüberblick im Jahre 2012. Als ob hier nie etwas anderes gewesen war als das Rivier und sein Seitenarm,
so könnte man meinen. Jedoch herrschte hier schon einmal ab Mitte 1898 herum ein bedeutender Eisenbahnbetrieb. Von rechts aus dem Khan Rivier
von Swakopmund kommend erreichte die Schmalspurbahn mittels Rechtskurve das ehemalige Stationsgelände ins Neben-Rivier.

Bahnof Khan zu besten Betriebszeiten. Vorne, am nordwestlichen Rivier-Ufer, befand sich der große Lokschuppen. Von rechts die Strecke aus
Swakopmund quert das Rivier über die Gitterbrücke und erreicht den Bahnhof. Rechts durch das Rivier ein weiterer Damm, der auf der unteren
Postkarte noch oder schon nicht mehr erkennbar ist. Zu guter Letzt schließt sich hinten die Steilstrecke aus Khan heraus nach Welwitsch an.
Foto: Sammlung M.Wollmann.

Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Unten im Rivier des Khan an der Einfahrt in die Station.

Einfahrt in Khan.
Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Diese Gitterbrücke ist wohl erst nach 1904 verbaut und genutzt worden, nachdem mehrfach die Anlagen im Rivier weggespült waren. Dabei soll
es sich um eine für die Otavibahn gelieferte Brücke handeln, die aber aufgrund des Hereroaufstandes und der daraus folgenden Not der
sofortigen Wiederherstellung der Staatsbahnverbindung ins Inland für Nachschubtransporte hier montiert wurde.
Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Im Bahnhof Khan mit linkerhand dem Bahnhofsgebäude.
Foto: Sammlung M.Wollmann.

Etwas zurückversetzt der Blick über die Station. Die beiden Esel an der Wasserpumpe, dahinter versteckt ein ehemaliger erster(?) Lokschuppen von Khan.
Erkennbar ist am rechten Bildrand eine andere als oben dargestellte Brückenkonstruktion.
Foto: Sammlung M.Wollmann.

Übersicht über die Station Khan im Seiten-Rivier, mit Bahnhofsgebäude links und rechts dem Lokschuppen. Hinten die Ausfahrt nach Welwitsch.
Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Rücksprung zur westlichen Flussbettseite zur Position des großen Lokschuppens, der hier unter dem Betrachter stand.
Rechts unten ist ein vergessener, halbvergrabener Kessel erkennbar.

Der letzte der Kessel, der ein Jahrhundert und Fluten überlebte.

rechts: Andere Kessel wurden schon von Metallsammlern ausgegraben.

Zwei Überreste vergangener Bauten und Brunnen in der Nähe der Station.



Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Blick über die Station von der Ostseite des Khan zurück ins Rivier Richtung Swakopmund.

Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Das Bahngelände mit Lokschuppen und Empfangsgebäude auf der hiesigen Seite des Khan.
Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Das Bahngelände mit Gitterbrücke im Khan Rivier und Lokschuppen auf der anderen Uferseite.
Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Zeitungsausschnitt: Sammlung M.Wollmann.

Blick von der Bahnhofsausfahrt im Seitenarm zurück über das Stationsgelände Richtung Swakopmund.

Zeitungsausschnitt: Sammlung M.Wollmann.

Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Postkarte: Sammlung M.Wollmann.

Und so präsentiert sich der Bahnhof heute. Eine Straße samt Brücke der Minengesellschaft wird gerade errichtet.
Foto: G.Waetzold (Namibia), 16.Februar 2014.

Postkarte: Sammlung M.Wollmann.
weiter zum Abschnitt Khan - Welwitsch
zurück zum Abschnitt Rössing - Khan Teil3
Staatsbahn Übersicht
home